Kuschlig warm mit Masha

Um gegen die Kälte etwas entgegen zuwirken, habe ich mir einen Pullover aus Fleece genäht. masha_komplettBereits letztes Jahr entstand mein Pullover, den ich aber leider erst dieses Jahrt wirklich finaliseren konnte. Damals war meine Nähmaschine leider nicht sehr begeistert vom dicken Stoff und die Overlock war noch nicht in Sicht …

Grundlage ist das Shirt Masha, was ich wieder einmal gefunden habe bei Makerist, aber etwas verändert. Bei mir sollte es weder ein kurzes Shirt noch ein Kleid sein, sondern einfach ein verlängertes Shirt mit abgerundeter Kante und breiten Armbündchen. Zur Umsetzung nahm ich kuschligen Antipilling-Fleece-Stoff, den ich mir bereits im Sommer in mehreren Farben besorgt hatte und auch schon für einen anderen Pullover verwendet habe.

Auch wenn es erst ein paar Monate her ist, entdecke ich hier und da kleine Fehler, die ich mittlerweile nicht mehr mache zB.:

masha-meineversionBündchen bzw Saum: da ich ganz zu Anfang irgendwie es immer geschaff habe, trotz nachmessen, ein viel zu kurzes Bündchen zu haben und es nie passen wollte, nähte ich Armbündchen und Saum bereits an mein Oberteil, bevor ich die Arm- oder Seitennaht schließe. Dadurch kam es nach dem Zusammennähen zu diesem unschönen Versatz und die Nahtkante ist zu sehen.

Mein weiterer typischer Fehler: einfach mal wieder eine Nummer zu groß ;) Auch gemacht bei meinem Nachfolge Projekt der Jordis Jacke … beim nächsten Mal nehme ich meine wirkliche Größe. Oben herum und für die Arme passt es, aber alles um den Bauch herum ist wieder zu weit. Bei diesem Oberteil lässt sich dies aber noch unkompliezert anpassen, da ich ja meinen eben beschriebenen Fehler gemacht habe mit dem Saum. Mein Fehler hat also auch einen Vorteil.

img_20170111_200736.jpgWarum mein Pullover leider bis zur Vollendung etwas liegen geblieben ist, lag, wie bereits angedeutet einmal an meiner Nähmaschine und zum anderen an den Druckknöpfen. Mittlerweile habe ich eine Druckknopf Zange, aber aufgrund des dicken Stoffes wollte es nicht recht gelingen – die Knöpfe ließen sich nicht schließen. Wenn man denkt „oh das ist schon fest zugedrückt“ muss man noch etwas fester drücken, damit es reicht. Den Tipp bekam ich bei einer Nähseassion mit meiner Mutter und meiner Schwägerin ende des Jahres … ;) Nun kann ich die Knöpfe doch schließen und das Oberteil kam vo Stapel „muss ich mir etwas neues überlegen“ zu „fertig!“

Auch zu sehen bei RUMS

Advertisements

Gedanken dazu …

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s